Samstag, den 28.09.2019 besuchte der Kirchenförderverein St.-Georg-Kirche-Herrhausen e.V. das Kloster Huysburg bei Halberstadt. Mit „StePo-Reisen“ fuhren 40 Mitglieder und Interessierte zum Benediktiner Kloster auf dem Berg Huy. Nachdem anfängliche Verwirrungen aufgeklärt worden und aufgelöst wurde, dass Herrhausen nichts mit „Herrenhausen“ bei Hannover zu tun hat, konnte die Führung über das vielfältige Klostergelände beginnen.


Gemeinsam mit einer Führerin, welche es Verstand Geschichte lebendig werden zu lassen erkundeten die Teilnehmer das Gelände. Von der historischen Kirche mit imposanten Deckenmalereien bis hin zum Klostergarten, in welchem Fürchte und Kräuter angebaut werden, welche man zu Tee und Marmelade verarbeitet und im Klostercafé erwerben kann. In der Führung wurde allen bewusst, wie gut sich doch Moderne und Historie verbinden lassen. Die Besucher durften neben historischen Mauern auch neu restaurierte Gebäudeabschnitte bestaunen.
Anschließend an die Führung wurde im historischen Gewölbekeller des Klosters eine Kaffeetafel errichtet, wo jeder bei einem Stück Kuchen die Eindrücke nochmal Revue passieren lassen konnte.
Im Anschluss der Busfahrt, richteten die Mitglieder des Kirchenfördervereins noch ein herrliches „Mit-bring-Buffet“ aus, welches keine Wünsche mehr übrig ließ. Bei kleinen Häppchen und einem Glas Wein saß man noch lange Zeit zusammen, lauschte den Klängen der Orgel und verlor sich in seinen Gesprächen rund um die Eindrücke, welche man im Kloster Huysburg sammeln durfte. Über eins sind sich alle Teilnehmer einig, das Kloster Huysburg bei Halberstadt ist eine Reise wert.

Begeisterte Teilnehmer der Tagesfahrt

Die Orgel vom Kloster Huysburg

Der Glockenturm

 neu restaurierte Gebäudeabschnitte

-- Werbung --